Freitag, 19. Juli 2013

The first abandoned Place i found...

Schon länger kannte ich diese "Abandoned Places" von anderen Blogs und Fotografen. Schon immer faszinierten mich die Berichte und Bilder. Ich war immer traurig, dass hier wo ich wohne, sowas nicht in der Nähe gibt. Autofahren kann ich noch nicht, darum hoffte ich immer später irgendwann mal solche Ausflüge zu machen.
Eines Tages als ich nach Fotolocations suchte für ein Fotoshooting am nächsten Tag mit einer Freundin, fuhr ich weit genug in den Wald hinein und fand das Häuschen. Es war gleich am Wegrand, darum war ich so verunsichert, ob es denn nun wirklich verlassen ist? Am nächsten Tag schlich ich mich dann mit meiner Freundin an. Es war keiner da und trotzdem hatte ich die ganze Zeit Angst,dass jemand kommt. Ich schaute die ganze Zeit nach, ob uns jemand verfolgte und bei jedem kleinen Geräusch schreckte ich hoch.


Es gab ein Haupthaus (seht ihr oben im Bild) und drumherum noch eine Scheune, einen Schuppen und ich glaube ein Klohäuschen. Später erfuhr ich, dass diese Gebäude mal zur Universität in unseren Nähe gehörten. 
Das Haupthaus bestand aus zwei Etagen. Die Haupteingangstür war abgeschlossen, jedoch war die Tür zur Küche offen. Von draußen gab es dann auch einen versteckten Eingang in den zweiten Stock.
Ich war so aufgeregt und hatte auch Schiss,dass das Haus wegen uns einstürzt. Es gab Löcher in der Decke und auf dem Boden. Das Holz war an mehreren Stellen richtig morsch. Unten, wo es richtig dunkel war, rechnete ich damit,dass wir eine Leiche finden würden. In ein Zimmer traute ich mich auch gar nicht rein. Ansonsten konnte ich es mir richtig gut vorstellen, darin zu wohnen (wenn es sauber wäre). Oben gab es nämlich auch eine Art Balkon.
Obwohl ich vermute,dass das Haus schon eine längere Zeit lang nicht benutzt wurde, besaß es ganz viele süße Details und auch mehrere Haushaltsgegenstände. Es musste also mal jemand da gewohnt haben und das Zeug dort gelassen haben. 

Ich empfehle es wirklich allen, mal die Augen offen zu halten und die Umgebung ein wenig zu erforschen! Solche Plätze werden meistens geheim gehalten, was auch verständlich ist. Das Gefühl in einem alten kaputten und verlassenen Ort zu sein, ist echt unbeschreiblich. Adrenalin pur! Gleichzeitig sind die Plätze so fotogen und man fragt sich die ganze Zeit, was der Ort für eine Geschichte zu erzählen hat...

 PS: Ein Freund, der in der Nähe wohnte erzählte mir,dass da die Polizei einen Toten gefunden hat. Anscheinend hat ein Obdachloser mal eine Zeit lang dadrinnen gewohnt. Wir lagen also doch nicht so falsch mit dem Gefühl,dass da irgendwo eine Leiche liegen könnte.